Premiere am 16.2. 11.00 Uhr B-Movie

ungeduldig! – ein Film von jungen Flüchtlingen aus Hamburg

ungeduldig! – ein Film von jungen Flüchtlingen aus Hamburg

„Ich kann meine Träume steuern, aber meine Realität nicht. Dabei sollte es umgekehrt sein.“

Über ein halbes Jahr hat die Gruppe junger Flüchtlinge aus Afghanistan, Sierra Leone, Kaschmir und Iran an dem Dokumentarfilm gearbeitet, der ihr Leben und Aufwachsen in Deutschland als „geduldete“ Flüchtlinge reflektiert. Ihr Film klärt nicht nur über die rechtlichen Aspekte auf, sondern zeigt auch die persönlichen Spuren, die der Duldungsstatus in einem Leben hinterlässt.
In Hamburg leben zurzeit ca. 12.000 Personen mit Duldung, davon sind ca. ein Drittel Kinder und Jugendliche. Sie leben in ständiger Angst vor einer möglichen Abschiebung. Viele der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen leben schon einen Großteil ihres Lebens geduldet in Hamburg. Hamburg ist ihr Zuhause, ihr Lebensmittelpunkt, hier leben ihre Freunde, hier kennen sie sich aus.
Mit dem Film wollen die FilmemacherInnen an die Öffentlichkeit treten. Sie planen, ihn in Schulen, in Jugendeinrichtungen und auch in Betrieben bei Verantwortlichen im Ausbildungsbereich zu zeigen und zu diskutieren. Sie wollen damit erreichen, dass junge Menschen mit Duldung auf mehr Verständnis und Unterstützung im gesellschaftlichen Umfeld stoßen und vor allem eine Chance auf Ausbildung, Arbeit und eine sichere Zukunft erhalten.

Der Film wurde vom medienpädagogischen Projekt mokala vom Jugendhilfeträger basis&woge e.V. initiiert und gefördert von terre des hommes und Aktion Mensch.

Am 16. Februar um 11.00 Uhr wird der Film „ungeduldig!“ im 3001 Kino als Vorabpremiere für Presse und MultiplikatorInnen in Anwesenheit der FilmemacherInnen gezeigt. Bitte melden Sie sich bei Interesse telefonisch im 3001 an: 040 / 437679

3001 Kino
Schanzenstraße 75 (im Hof)
20357 Hamburg

Rückfragen zum Projekt:
Gesa Becher (mokala, basis&woge e.V.) Tel. 0176 23 81 90 82

Mehr Informationen im direkten Link:
www.wogeev.de