Ein großer Verlust für die Medienszene in Hamburg

Dr. Lothar Jene gestorben

Dr. Lothar Jene gestorben

[MA HSH] Dr. Lothar Jene, kommissarischer Direktor der MA HSH und langjähriger Direktor der Hamburgischen Anstalt für neue Medien (HAM), ist am Wochenende im Alter von 60 Jahren bei einem Autounfall in Griechenland ums Leben gekommen.

Stellvertretend für die medienpädagogische Szene möchten wir als jaf e.V. um einen der wichtigsten Menschen für die Etablierung von Medienpädagogik in der Praxis und Forschung in Hamburg und über dessen Grenzen hinaus trauern. Wir möchten hiermit allen die ihm nahe standen unser herzliches Beileid aussprechen.

Pressemeldung der Medienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein:

Jene war seit 1988 Justiziar und Stellvertretender Direktor, seit 1. Mai 2000 Direktor der HAM. Seit April 2003 war Jene zudem Stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) der Landesmedienanstalten. Am 1. März 2007 hatte Jene das Amt des kommissarischen Direktors der MA HSH übernommen.

Der Vorsitzende des Medienrats der MA HSH, Jörg Howe, und der Stellvertretende Direktor der MA HSH, Dr. Wolfgang Bauchrowitz, würdigten die Verdienste, die sich Jene sowohl um den privaten Rundfunk in Hamburg und Schleswig-Holstein, als auch durch seine langjährige Mitgliedschaft in der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten deutschlandweit erworben hat:

„Mit Lothar Jene verliert der private Rundfunk einen erfahrenen, integeren, kompetenten und leidenschaftlichen Streiter für Programm- und Meinungsvielfalt. Sein Name steht für den Aufbau des privaten Rundfunks in Hamburg, der mit Lothar Jene einen allseits sehr geschätzten Ansprechpartner verliert, welcher sich mit großem persönlichen Engagement für die Belange des privaten Rundfunks und die Förderung der Medienwirtschaft in Hamburg eingesetzt hat.

Die MA HSH verliert mit Lothar Jene nicht nur eine hochqualifizierte und verlässliche Führungspersönlichkeit, sondern auch einen Vorgesetzten, der sich feinfühlig und verständnisvoll für die Belange seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt hat und dem sie als Mensch eng verbunden waren. Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden von Lothar Jene, denen unser Mitgefühl gilt".

Pressemitteilung Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH), 30.04.2007
Mehr Informationen im direkten Link:
http://www.medien.hamburg.de/index.do?ok=20907&uk=21043