Am 14., 15. und 16. Februar 2008 im Museum für Kommunikation

Creative Gaming

Creative Gaming

Weiterbildung für Schüler/innen und Lehrer/innen.
Ziel der Workshops ist es neue Seiten von Computerspielen zu vermitteln. Ballett-Tanzen mit dem Ballerspiel oder physikalische Prozesse durch Autorennen verstehen lernen sind dabei nur zwei von vielen Bei

Wir möchten mit diesen Workshops Schüler/Innen und Lehrer/Innen erreichen, die gerne mehr über die Möglichkeiten der Nutzung dieses Mediums wissen möchten. Ebenso möchten wir Lehrer/Innen, die eher skeptisch diesem Medium gegenüber stehen, eine Möglichkeit bieten, Computerspiele und ihre alternativen Möglichkeiten kennen zu lernen und somit Einblick in einen Lebensbereich der Jugendlichen geben.

Workshops für Schüler/innen:

Do it yourself (Praktische Übungen zur Gestaltung und Umsetzung eigener Spiele)
14. Februar 2008 / 9.00 - 13.00 Uhr / 2 x 20 Schüler 13 - 17 Jahre
14. Februar 2008 / 14.00 - 18.00 Uhr / 2 x 20 Schüler 13 - 17 Jahre (ausgebucht)

Machinima - Digitales Filmemachen (z.B. Virtuelles ‚Puppentheater’ im Mehrspielermodus)
15. Februar 2008 / 9.00 - 13.00 Uhr / 2 x 20 Schüler über 16 Jahren
15. Februar 2008 / 14.00 - 18.00 Uhr / 2 x 20 Schüler über 16 Jahren

Workshops für Lehrer/Innen:

Einführung für alle Teilnehmer/innen (Verstehen, was gespielt wird: Spiel(er)-Theorie und Games-Radar: Was tut sich auf dem Spiele-Markt?

Produktion mit folgenden Praxisangeboten:
Computerspiele(n) im Unterricht – Theorie und Praxismodelle; Breaking Rules, Making Rules – Praxis der Spielentwicklung im Unterricht; Spiele als Werkzeuge – Kreative Nutzung von Computerspiel- Technologien; Machinima – Digitales Filmemachen und virtuelles Puppentheater an der Schnittstelle von alten und neuen Medien.

16. Februar 2008 11.00 - 18.00 Uhr

Abschlussveranstaltung mit Lehrer/innen und Schüler/innen
In diesem Rahmen, werden die gemachten Erfahrungen reflektiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin diskutiert.

16. Februar 2008 19.00 - 20.30 Uhr